Mut zur Auszeit! Verbessern Sie Ihre Karrierechancen mit Bildungskarenz und Sabbatical!

shutterstock_81119248Sabbatical hat seinen Wortursprung im Hebräischen, kommt von „Sabbat“ und bedeutet innehalten. Nur wenige Arbeitnehmer nutzen die Möglichkeit einer bewussten „Auszeit“ im Laufe Ihres Berufslebens. Nachdem wir in Zukunft bis zu 45 Jahre berufstätig sein werden, kann es durchaus sinnvoll sein in der Mitte dieser langen Zeitspanne eine Phase der Neuorientierung einzulegen und diese auch für Weiterbildung zu nutzen.

Es gibt viele Gründe für eine berufliche Auszeit: eigene Batterien wieder aufzuladen, sich einen Lebenstraum (wie z. B. eine Weltreise) erfüllen, sich sozial zu engagieren (etwa für ein Hilfsprojekt im Ausland), seine Ausbildung abzuschließen, sich weiterzubilden, Familienangehörige zu pflegen, sich bewusst Zeit für seine Kinder zu nehmen oder einfach seine Kreativität und Lebensfreude wieder zu finden.

Auch wenn das Recht auf eine 6-12monatige Auszeit nur für Beamte gesetzlich geregelt ist (im Vertragsbedienstetengesetz ist diese nach einer 5jährigen Anstellung gegen Kürzung der Bezüge festgelegt) bieten mittlerweile viele Unternehmen diese Möglichkeit für ihre Mitarbeiter an.

Auch die Möglichkeit einer Bildungskarenz bei der man sich für eine Zeit von 2-12 Monaten aus dem Job zurückzieht um zu studieren oder eine Ausbildung zu absolvieren kann durchaus attraktiv sein. In dieser Zeit bekommt man vom AMS ein Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes.

Viele Arbeitnehmer träumen zwar von einem Sabbatical, trauen sich diesen aber nicht umzusetzen. Wie wird der Chef reagieren? Bekomme ich nach meiner Rückkehr wieder meinen Job? Muss ich mit einem „Karriereknick“ rechnen? Was werden Familie, Freunde und Bekannte von diesem Schritt denken? Ja, es stimmt! Dieser Schritt erfordert Mut. Sie verlassen Ihre „Komfortzone“ und wissen nicht genau was auf Sie zukommen wird – aber es lohnt sich! Sie können privat und auch beruflich von dieser beruflichen Auszeit profitieren.

Warum ein Sabbatical Ihre Karrierechancen verbessert?

  •          Ihre Batterien sind wieder voll aufgeladen, Sie sind entspannt, fit und ausgeglichen

Während man in der Jobroutine steckt hat man kaum die Möglichkeit sich genügend Zeit für sich selbst (Gesundheit, Fitness und Sport, Entspannung etc.) zu nehmen. Eine Auszeit von 6-12 Monaten in der man nicht im „Hamsterrad“ Job steckt kann hier wahre Wunder wirken!

  •         Reflexion und Neuorientierung

Vielleicht waren Sie in Ihrem Job schon jahrelang unglücklich oder sehen Ihre berufliche Zukunft in einem ganz anderen Bereich. In Ihrer Auszeit haben Sie erstmals die Möglichkeit Ihre Wünsche und aktuelle Jobsituation zu reflektieren und über Ihre Interessen nachzudenken.

  •           Sie haben sich weitergebildet oder weiter Qualifikationen erlangt

Vielleicht gibt es eine Zusatzausbildung die Sie schon immer machen wollte, aber für die Zeit gefehlt hat oder die neben dem Job nicht machbar war. Egal ob Sie Ihre Englischkenntnisse bei einem Auslandsaufenthalt perfektioniert haben oder eine zusätzliche Ausbildung gemacht haben – Sie können all diese Dinge bei Ihrem  Wiedereinstieg für sich nutzen!

  •          Ihr Blickwinkel hat sich geändert und Sie bringen nicht nur Power, sondern auch Kreativität und einen „frischen“ Wind mit
  •          Sie haben Ihren Horizont erweitert und Lebenserfahrung sammeln können, egal wie Sie Ihr Sabbatical genutzt  haben

Informieren Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber über verschiedene Möglichkeiten einer beruflichen Auszeit und nutzen Sie die kommenden Feiertage und den Jahreswechsel um über diese Chance nachzudenken. Ein Sabbatical lohnt sich! Für Sie persönlich und auch für Ihre Karriere, wenn Sie diese Auszeit gut argumentieren und „verkaufen“ können!

Mut zur Auszeit! Verbessern Sie Ihre Karrierechancen mit Bildungskarenz und Sabbatical!

Ein Gedanke zu „Mut zur Auszeit! Verbessern Sie Ihre Karrierechancen mit Bildungskarenz und Sabbatical!

  • 3. Februar 2018 um 20:02
    Permalink

    Bildungskarenz ist etwas, worüber ich mir schon öfters Gedanken gemacht habe. Vor allem weil ich mich momentan in einer kleinen Krise befinde. Dennoch glaube ich, dass für mich noch nicht der Zeitpunkt da ist. Nach nicht mal 6 Monaten in der neuen Firma, glaube ich nicht, dass es gut kommen würde, eine Anfrage auf Bildungskarenz zu stellen.

    Dennoch danke, dass du darauf aufmerksam machst.

    Alles Liebe

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere