Wie Sie auf Ihrer Firmenweihnachtsfeier garantiert einen negativen Eindruck hinterlassen

shutterstock_39202213Weihnachtsfeiern sind derzeit DAS Thema! Sämtliche Medien berichten darüber was Sie tun oder befolgen sollen damit Sie eine Firmenfeier zu Weihnachten gut überstehen und nicht von einem Fettnäpfchen in das Nächste treten. Wir haben lustige Beispiele und Erfahrungsberichte gesammelt die mit Sicherheit auf einer Weihnachtsfeier nicht gut ankommen und die Sie nicht ausprobieren sollten, wenn Sie Ihren Job auch im nächsten Jahr noch behalten wollen.

 

 

Mit folgenden Strategien ist Ihnen ein negativer Eindruck auf und nach der Firmenweihnachtsfeier sicher:

  • Eine gelungene Weihnachtsfeier beginnt schon einmal mit der richtigen Vorbereitung! Nehmen Sie sich für Ihr Schönheitsritual (Gesichtsmaske, Rasur etc.) genügend Zeit und gehen Sie an diesem Tag mindestens 3h früher als sonst nach Hause – Sie haben ja sicherlich genügend Kollegen/innen die Ihre Arbeit für Sie fertig machen können.
  • Wählen Sie unbedingt ein extrem auffallendes Outfit damit Ihnen der große Auftritt sicher ist. Sexy und aufreizend bietet sich nahezu an – Sie wissen ja noch nicht wie und wo der Abend für Sie endet!
  • Stimmen Sie Ihr Make-up auf Ihren Kleidungsstil ab. Endlich können Sie sich so richtig austoben und Ihren langweiligen Bürokollegen/innen zeigen was in Ihnen steckt. Knallroter Lippenstift und Nagellack bietet sich bei Damen genauso an wie „Smokey Eyes“. Vergessen Sie die Regel entweder auf Lippen oder Augen Make-up zu setzen. Gehen Sie aufs Ganze! Bei Herren bietet sich hier vor allem üppiger Schmuck an oder ein aufgeknöpftes Hemd. Endlich können Sie sich von einer Seite zeigen, die noch niemand von Ihnen kennt – lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen!
  • Damit Sie bereits beim Eintreffen auf der Weihnachtsfeier in der richtigen Stimmung sind, empfiehlt sich bereits zu Hause ein ausgedehntes „Vorglühen“.
  • Kommen Sie mindestens 15-30 min zu spät. Somit ist Ihnen der große Auftritt unter all Ihren Kollegen/innen garantiert. Vielleicht haben Sie Glück und die Begrüßungsrede hat schon begonnen, dann ist Ihr Eintreffen besonders gut gelungen!
  • Sorgen Sie schon während der Begrüßungsrede Ihres/Ihrer Vorgesetzten für gute Stimmung! Klatschen Sie kräftig Beifall und jubeln Sie ihm/ihr zu um einen motivierenden Beitrag zu leisten.
  • Stürmen Sie als erstes das Buffet. Immerhin möchten Sie doch die besten Delikatessen ergattern und hungrig sind Sie sicherlich auch.
  • Setzen Sie sich unbedingt auf den Tisch Ihres/Ihrer Vorgesetzten. Dort bekommen Sie mit Sicherheit die besten Informationen. Sollte der Platz bereits mit einem Glas oder Essen reserviert sein, setzen Sie sich trotzdem hin und bedanken Sie sich bei dem netten Kollegen/der netten Kollegin für die zuvorkommende Art Ihnen bereits die ersten Leckerbissen vorbereitet zu haben.
  • Essen und trinken Sie so viel Sie können! Probieren Sie alles aus was angeboten wird! Immerhin haben Sie das mit Ihrem Arbeitseinsatz das ganze Jahr über ohnehin selbst bezahlt.
  • Sobald das Essen abgeschlossen und die Stimmung ein wenig aufgelockert ist, gehen Sie auf Tuchfühlung mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten. Setzen Sie sich auf den Schoß, streichen Sie ihm/ihr Krümeln aus dem Gesicht oder bedanken Sie sich mit einem Küsschen auf die Wange für das tolle Weihnachtsessen. Mit dieser Aktion sind Sie all Ihren Konkurrenten mit Sicherheit eine Nasenläge voraus.
  • Duzen Sie Ihren/Ihre Vorgesetzte! Sie sind ja nicht mehr im Büro und da gelten diese Höflichkeitsfloskeln nicht mehr.
  • Wenn Ihnen danach ist eröffnen Sie das Tanzparkett und heizen Sie die Menge an oder der Menge ein ;-)!
  • Schön langsam wird es auch Zeit die ersten Hüllen fallen zu lassen. So kommt auch der Körpereinsatz beim Tanzen viel besser zur Geltung.
  • Versuchen Sie mit allen Mitteln Ihren/Ihre Vorgesetzte auf das Tanzparkett zu ziehen und einen gemeinsamen Tanz zu inszenieren. Immerhin soll es ja auch für sie/ihn ein nachhaltiges Erlebnis werden.
  • Bleiben Sie unbedingt bis zum Schluss oder bis Sie so viel getrunken haben dass Sie nicht mehr stehen können. Bis dahin sollten Sie allerdings Ihren/Ihre Vorgesetzte oder einen Kollegen/eine Kollegin so weit in Ihren Bann gezogen haben, dass Sie nicht mehr alleine nach Hause fahren müssen.

Jetzt folgt das allerbeste an der Firmenweihnachtsfeier! Wenn Sie all diese Tipps beherzigt und erfolgreich umgesetzt haben, müssen Sie am nächsten Tag auch nicht mehr zur Arbeit kommen 😉 …

In diesem Sinne wünschen wir mit einem zwinkernden Auge eine gelungene und schöne Firmenweihnachtsfeier!

Wie Sie auf Ihrer Firmenweihnachtsfeier garantiert einen negativen Eindruck hinterlassen

Ein Gedanke zu „Wie Sie auf Ihrer Firmenweihnachtsfeier garantiert einen negativen Eindruck hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere